Reisewarnung für Arizona

Der Grund für die Reisewarnung, die die mexikanische Regierung bezüglich Reisen in den US-Bundesstaat Arizona ausgesprochen hat, ist ungewöhnlich, aber zeigt das gespannte Verhältnis zwischen den USA uns Mexiko.

Nicht etwa eine Naturkatastrophe oder Terror sind der Grund für die Reisewarnung, mit der die mexikanische Regierung ihre Bürger davon abhalten will, den Nachbarstaat zu besuchen. Sondern die Tatsache, dass in Arizona Mexikanern gegenüber überzogene Einreisebestimmungen herrschen.
In Mexiko spricht man geradezu von einer feindseligen Stimmung, die mexikanischen Touristen in Arizona entgegenkommt. Denn die Einwanderungsbestimmungen in Arizona wurden vor kurzem drastisch verschärft.

Somit können Mexikaner in Arizona von der Polizei jederzeit ohne Grund angehalten und befragt werden. Die Polizei darf Mexikaner sogar auf bloßen Verdacht hin in Haft nehmen. Die Reisewarnung ist eine groß angelegte Protestaktion gegen den Nachbarn im Norden. Schon jetzt zeigt diese Aktion Wirkung. Denn zahlreiche Routen von Busunternehmen und Fluglinien von Mexiko gen USA wurden bereits eingestellt.