Österreichischer Kongresstourismus boomt

Österreich zählt zu einer der Top-Destinationen für Kongresstouristen. Der Kongresstourismus ist somit ein wichtiges Standbein des österreichischen Tourismus geworden. Rund 1,1 Mrd. Euro trägt er zu den Gesamteinnahmen im Tourismus bei.

Von den 2 Mio. Nächtigungen werden rund die Hälfte in Wien wahrgenommen. Darauf folgen die Bundesländer Steiermark und Tirol. Im Jahr 2009 wurden in Österreich über 1.700 Kongresse veranstaltet.

Die österreichische Tourismuswirtschaft freut sich besonders aus einem Grund sehr über die rund 515.000 Kongresstouristen pro Jahr. Denn während der normale Österreich-Urlauber im Schnitt rund 280 Euro pro Tag während seines Aufenthaltes ausgibt, sind es beim Kongressbesucher rund 450 Euro pro Tag.

Die meisten Kongresse werden in Österreich nicht in Messehallen und Veranstaltungssälen durchgeführt, sondern in Universitäten und diversen Bildungseinrichtungen. Vor allem Kongressteilnehmer aus dem Bereich der Medizin kommen hier zusammen.