Geschichte des Paprikas

PaprikaDurch archäologische Funde in Süd- und Mittelamerika weiß man heute bereits, dass der Paprika bereits vor mehreren Tausend Jahren von Menschen genutzt wurde. Als wild wachsende Pflanze soll er so schon vor rund 8.000 Jahren geerntet und verspeist worden sein. Jedoch wurde er in der Anfangszeit eher nur als Gewürz und Heilmittel verwendet. Denn die ersten Paprika waren kleiner und nicht so süßlich wie wir sie heute kennen. Im Englischen werden sie auch heute noch als pepper bezeichnet.

Nach Europa und auch in andere Regionen der Welt brachten spanische und portugiesische Seefahrer das bunte Gemüse, wo es schon bald in Küchen genutzt wurde. Die Paprika, wie wir sie heute kennen, entstand erst Mitte des 20. Jahrhunderts. Denn hier gelang es zum ersten Mal, auch süßlich schmeckende Paprika zu züchten. Anschließend nahm der Siegeszug der Paprika erst recht seinen Lauf.

Heute bekommt man Paprika in vielen Farben und Formen zu kaufen. Bekannt sind vor allem die tricolore, also in rot, gelb und grün. Doch auch violette und orange Paprika gibt es. Sie in vielen Speisen verkocht, in frischen Salaten verarbeitet, um für Farbe zu sorgen oder sogar zu Konfitüre verwandelt. In jedem Fall sind sie wichtige Vitamin-C-Spender und einfach köstlich.