Geschichte des Bagels

Bagel

Auch, wenn man heute meinen würde, dass der Bagel eine amerikanische Erfindung war, liegt sein Ursprung dennoch in Europa. In Wien, um genau zu sein. Denn der Bagel, der damals wahrscheinlich noch Beugel hieß, war ein jüdisches Gebäck, dass in Wien bereits im 16. Jahrhundert bekannt war.

Viele Fragen ranken sich natürlich auch um das Loch in der Mitte. Dieses entstand zwangsläufig, da es den Juden am Sabbat verboten ist, Arbeit zu verrichten. Somit reihten sie die runden Teiglinge an einer Holzstange auf, damit man sie auch am Sabatt transportieren konnte ohne die Beugel direkt angreifen zu können. Später gelangte das Hefegebäck dann mit Auswanderern nach Amerika, wo es vor allem in New York seinen Siegeszug als Bagel feierte.

Heute wird der Bagel mit zahlreichen „Flavours“ wie Sesam, Mohn, aber auch Zimt und Schokolade bestreut und mit unterschiedlichen Füllungen serviert. Der bekannteste Bagel ist der New York Lox Bagel mit frischem Räucherlachs. Mittlerweile sind die Bagels auch vermehrt wieder in Europa anzutreffen und erfreuen sich großem Interesse.