Erdbeben in Haiti – Reise-Renner hilft und spendet nach jeder Online-Buchung einer Pauschalreise

Die Menschheit ist geschockt, die UN spricht von der größten humanitären Katastrophe – vom Erdbeben in Haiti sind offenbar mehr Menschen betroffen als vom Tsunami 2004, der seinerzeit weite Teile Asiens und auch Afrikas verwüstete. Und es hat eines der ärmsten Länder der Welt getroffen – den Nachbarstaat der Dominikanischen Republik auf der Insel Hispaniola, einem Lieblingsreiseziel der Deutschen.

Reise-Renner möchte neben einer Privatspende auch als Reisevermittler helfen und wird deshalb Teile seiner über Online-Buchungen erhaltenen Provision an die 1937 durch den britischen Journalisten John Langdon-Davies gegründete Kinderpatenschaftsorganisation PLAN Deutschland (www.plan-deutschland.de) als Spende überweisen. Nähere Informationen gibt es auf der Startseite von www.reise-renner.de.

CheapTickets mit Umweltpreis ausgezeichnet

Das Online-Reiseportal CheapTickets hat den Umweltpreis „Grüne Feder“ erhalten. Raymond Vrijenhoek, Geschäftsführer von CheapTickets nahm die Auszeichnung diese Woche in Amsterdam entgegen. Das niederländische Reisefachmagazin Reisrevue vergibt die „Grüne Feder“ jedes Jahr an ein Unternehmen, das sich besonders für umweltfreundliches Reisen engagiert.

Neben CheapTickets waren auch KLM, TUI und Jan Doets America Tours für den Preis nominiert. Die Jury honorierte damit die CheapTickets-Initiativen „GreenSeat“ und „Eco Wert“. Raymond Vrijenhoek: „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung und sehen sie als Ansporn weitere grüne Initiativen zu entwickeln.“ Seit 2008 weist CheapTickets, sowohl auf CheapTickets.nl als auch auf den deutschsprachigen Tochter-Websites CheapTickets.de, GreenTickets.at und CheapTickets.ch, für jeden Flug einen „Eco-Wert“ aus. Dieser zeigt auf einen Blick welche CO2-Emissionen bei dem gewählten Flug entstehen. So können sich die Reisenden beim Buchen für die klimafreundlichste Flugvariante entscheiden.

Dargestellt wird der Eco-Wert durch fünf Buchstabendifferenzierungen. Dabei steht „A“ für den umweltfreundlichsten Flug mit den wenigsten Emissionen, „E“ für den emissionsstärksten Flug. Zusätzlich wird das System visuell durch ein farbliches Ampelsystem unterstützt. Rot zeigt dabei eine hohe, gelb eine mittlere und grün die niedrigste Belastung an. Am umweltfreundlichsten ist somit ein Flug der Stufe „A“ in der Farbe grün. Mit „GreenSeat“ haben CheapTickets-Kunden zusätzlich die Möglichkeit ihre persönliche CO2-Bilanz zu verbessern.

Beim Buchungsvorgang wird der Euro-Betrag angezeigt, der notwendig ist, um die mit der Reise verbundenen CO2-Emissionen zu kompensieren. Der Kunde entscheidet per Mausklick, ob er den freiwilligen Beitrag entrichten möchte. Mit den eingezahlten Beträgen wird das Projekt „GreenSeat“ unterstützt, das sich für erneuerbare Energien, Wiederaufforstungs- und Waldschutzprogramme einsetzt.

Jennifer Anistons Restaurantpläne

Arnold Schwarzenegger, Bruce Willis und andere Stars haben es mit der Planet Hollywood Restaurantkette vorgemacht. Nun will auch die Hollywood Schauspielerin Jennifer Aniston ein eigenes Restaurant eröffnen. Ihre Bekanntheit wird sicherlich zum Erfolg des Vorhabens beitragen.

Wie bereits bekannt wurde, soll es sich bei dem Restaurant um ein Lokal mit mexikanischer Küche handeln. Jennifer hat schon länger Ihre Leidenschaft für das Kochen entdeckt, was nicht zuletzt in einem Kochbuch eingang fand, das Sie gemeinsam mit dem smarten Briten Jamie Oliver geschrieben hat.

Jennifer Anistons Restaurant soll bereits im Jahr 2010 in New York eröffnet werden. Dort will sie dann zwar nicht selbst kochen, aber dennoch ihre Gäste auch ab und zu persönlich bewirten. In der Küche werden Profis für die Zubereitung der Speisen sorgen.

Strengere Kontrollen an Flughäfen

FlugzeugDurch den gerade noch vereitelten Terroranschlag bei einem Flug nach Detroit ist das Thema Sicherheit an Flughäfen wieder erneut aufgeflammt. Die Sicherheitsbestimmungen für Flüge in die USA werden nun weiter verschärft. Für Passagiere auf dem Weg in die USA ergibt sich dadurch nicht nur eine strengere Gepäck- und Personenkontrolle. Auch Nacktscanner sollen vermerht zum Einsatz kommen.

Bei den Personen- und Gepäckkontrollen wird nach dem Zufallsprinzip vorgegangen. Jedoch wurden auch 14 terrorverdächtige Staaten definiert. Passagiere, die aus diesen Ländern stammen, sollen genauer kontrolliert werden.

Die US Regierung erhofft sich durch die schärferen Sicherheitskontrollen eine deutliche Verringerung des Terrorrisikos.

100.000. MSC Club Kunde registriert

Bereits 100.000 MSC Club Kunden gibt es in Deutschland. Der 100.000ste Kunde, der Mitglied im Club der beliebten Kreuzfahrtlinie ist, wurde nun registriert und auch entsprechend geehrt. Er und seine Frau wurden in die VIP Lounge der MSC Kreuzfahrten in die Allianz Arena München eingeladen, um das Spiel FC Bayern gegen Schalke live mitzuverfolgen.

Der MSC Club bietet seinen Mitgliedern zahlreiche Vorteile. Nicht nur Ermäßigungen auf Kreuzfahrten gibt es mit der Mitgliedschaft. Auch bei Landausflügen, Dienstleistungen und MSC Produkten gibt es verschiedene Rabatte, die nur von MSC Clubmitgliedern genutzt werden können. Außerdem gibt es auch noch einige kostenlose Leistungen, die von den Mitgliedern genutzt werden können. Dazu gehört etwa ein Abendessen an Bord, die Nutzung von Sauna und Wellnessbereichen oder auch die Reinigung von bis zu 10 Kleidungsstücken an Bord.

Neuer Gault Millau druckfrisch

Der neue Gault Millau ist ab jetzt wieder druckfrisch im Buchhandel erhältlich. Zahlreiche Freunde der gehobenen Küche haben dieses Werk sicherlich schon lange herbei gesehnt. Denn immerhin erfährt man darin, wo sich die Haubenküchen dieser Welt befinden und wer Hauben abgeben musst oder aber sogar welche dazu verliehen bekommen hat.

Die Auszeichnung der Gault Millau Hauben gilt in der Gastronomiebranche als größte Ehre und Auszeichnung, die ein gehobener Gastronomiebetrieb erhalten kann. Um diese zu erhalten, muss in der Küche und beim Servieren einfach alles stimmen.

In Österreich hat sich im Bereich der Vier-Hauben-Küche nicht allzu viel getan. Das Steirereck in Wien, der Taubenkobel in Schützen am Gebirge, Das Hubertus in Filzmoos und das Obauer in Werfen dürfen diese Auszeichnung tragen.

Stefan Manquard kocht im Golfclub Olching

Der aus dem Fernsehen bekannte und mit einem eigenen Eventcatering-Betrieb tätige, geschäftstüchtige Starkoch Stefan Manquard wird schon bald für kulinarische Genüsse bei Golfern sorgen. Er übernimmt nämlich ab März 2010 das Restaurant des Golfclubs Olching.

Mit der Übernahme wird sich nicht nur die Ausrichtung der Küche ändern und viele Einflüsse aus Manquards berühmter Jolly Roger Küche abbekommen, sondern auch der Name wird schließlich in Dining Range umbenannt werden, sobald das Kochteam um Stefan Manquard in die Räumlichkeiten des Golfclubs einzieht.

Lufthansa will Internet an Bord anbieten

FlugzeugDie deutsche Airline Lufthansa will im kommenden Jahr Datendienste für seine Fluggäste anbieten. Die Passagiere sollen somit Internetzugang an Bord bekommen und auch SMS verschicken können. Telefonieren über Mobiltelefone wird allerdings nicht möglich sein.

Die Lufthansa hat ein ähnliches Projekt bereits 2004 in Angriff genommen, musste es aber 2006 wieder stornieren, da es wirtschaftliche Probleme in diesem Segment gab. Nun startet die Lufthansa im Bereich Breitband an Bord wieder mit einem neuen Partner durch. Der Service wird kostenpflichtig sein. Die Fluggäste können entweder stundenweise abgerechnete Tarife oder aber auch monatliche Flatrates buchen.

Wassertaxis für den Wiener Donaukanal

Wien ist bald um eine weitere Attraktion reicher. Ab Mitte 2010 sollen nähmlich blitzgelbe Wassertaxis auf dem Wiener Donaukanal verkehren. Bis zu acht Personen sollen somit an fünf Stationen ein- und aussteigen können. die Wassertaxis werden zwischen Nußdorf und Kunsthaus verkehren.

Sollte das Beförderungsmittel gut angenommen werden, sollen auch noch weitere Stationen dazukommen. Eine Fahrt wird voraussichtlich zwischen 2 und 3 Euro kosten.

Schweizer Hotel & Gastro Union nimmt Bäcker auf

Die Schweizerische Hotel & Gastro Union hat einen neuen Berufsverband aufgenommen. Mit dem Personalverband der Bäckereien und Konditoreien kommen rund 2.800 neue Mitglieder in die Union. Somit zählt diese nun insgesamt rund 21.000 Mitglieder, die in fünf verschiedenen Berufsverbänden organisiert sind.

Durch die Aufnahme der Bäcker und Konditoren wurde die Arbeitnehmervertretung Hotel & Gastro Union deutlich gestärkt. Sie stellt in der Schweiz die größte Vertretung in der Gastrobranche dar.